Háttérkép

Industriepark

angol

Lage des Industrieparks


Dem Industriegebiet auf der grünen Wiese von Nyergesújfalu wurde im Jahr 2000 der Titel Industriepark zuerkannt. In der seitdem verstrichenen Zeit wurde der Industriepark zweimal erweitert und umfasst derzeit eine Fläche von 123 Hektar. Der Industriepark wird von Westen her vom „Stadtwäldchen“, von Norden her von der eingleisigen Bahnstrecke zwischen Esztergom und  Almásfüzitő sowie von der Landeshauptstraße 10 und von Süden her vom Búzás-Berg begrenzt. Der Industriepark kann an der östlich gelegenen Seite bei Bedarf durch den Erwerb von derzeit landwirtschaftlich genutzten Flächen in östlicher Richtung bis zur Verwaltungsgrenze der Großgemeinde Tát erweitert werden. Der Industriepark umfasst derzeit eine Fläche von 123 Hektar, wovon 16 Hektar Freiflächen zur Verfügung stehen. Die Freiflächen umfassen einen 12 Hektar und einen 4 Hektar großen Block, die zusammen oder als eigenständige Immobilien genutzt oder erworben werden können. In dem Industriepark sind kleine und mittelständige Unternehmen angesiedelt, die in der Bau-, Holz- und Lagerbranche tätig sind. Darüber hinaus sind hier die Magyar Toyo Seat Kft. (Autositzhersteller), ein Hypermarkt der Einzelhandelskette TESCO Global Áruházak Zrt. sowie die HOLCIM Hungária Zrt. angesiedelt, die hier das modernste Zementwerk  Europas bauen will.

 

 

 

 

 

 

 

Derzeitiger Zustand und Verkehrslage Die Freifläche gehört der Stadt Nyergesújfalu und ist eine landwirtschaftlich nicht mehr genutzte Fläche (Industriegebiet). Das Gelände fällt nach Norden hin schwach ab (2 %). Der Boden besteht aus Humus, der sich auf mit Tonmergelschichten vermischtem Löß abgelagert hat, das Grundwasser tritt in einer Bodentiefe von 3,0-3,5 m auf und ist nicht aggressiv. Das Gebiet ist über die Landeshauptstraße 10 nach Überqueren eines höhengleichen Bahnübergangs und einer Ampelkreuzung erreichbar. Es besteht die Möglichkeit zum Ausbau eines Industriegleises durch eine Gleisabzweigung auf der freien Strecke, die Genehmigung hierfür kann für die Investoren erteilt werden. Umweltgegebenheiten, Grünflächen Der Industriepark grenzt derzeit an die Ostgrenze des inneren Stadtgebietes. Die Oberflächenentwässerung des Gebietes ist  durch Entwässerungsgräben neben den bereits bestehenden, gewerblich genutzten Immobilien gelöst, doch dank unserer laufenden Bewerbung um Fördermittel für Infrastrukturentwicklungen wird voraussichtlich innerhalb eines Jahres ein geschlossenes Regenwasserableitungssystem ausgebaut, wobei das Regenwasser in die Donau eingeleitet wird. Das Gebiet wird durch einen Wald begrenzt, der den Schutz der Siedlung vor dem bebauten Gebiet gewährleistet. Die herrschende Windrichtung ist Nordwest/Nord, dadurch liegt der Industriepark sehr günstig. Bebaubarkeit des Gebietes Auf der Freifläche des Industrieparks beträgt derzeit die höchstzulässige Bebaubarkeit 50 %, die zulässige Bauwerkshöhe 14,0 m und der Mindestgrünflächenanteil 25 %. Von diesen Eckzahlen kann unter Berücksichtigung der Technologie - ausnahmsweise - abgewichen werden. Die kleinste mögliche Grundstückgröße beträgt im 4 Hektar großen Block 2.000 m2, im 12 Hektar großen Block 5.000 m2.
v

Infrastruktur  Das Gebiet ist über die Landeshauptstraße 10 nach Überqueren eines höhengleichen  Bahnübergangs und einer Ampelkreuzung erreichbar. Die Freiflächen sind über eine nord-süd-gerichtete Sammelstraße nach Herstellung des Straßenanschlusses der Freiflächen direkt erreichbar. Die Ver- und Entsorgungsleitungen des Industrieparks befinden sich im nordwestlichen Teil des Gebietes. Die Wasserversorgung des Gebietes ist langfristig durch die Wasserentnahmestelle der Zoltek Rt. an der Donau gesichert. Der Ausbau des internen Trinkwasser- und Löschwassernetzes erfolgte über die Stadt versorgende regionale Rohrleitungen mit NW 300 und kann bei Bedarf in jede Richtung erweitert werden. Die Ableitung der auf den Betriebsgeländen anfallenden Abwässer erfolgt mittels einer Abwasserhebeanlage, die sich im nordwestlichen Teil des Gebietes befindet, von hier aus wird das Abwasser über eine Hauptleitung zum Hauptsammler der Stadt und von dort aus in die Kläranlage geleitet. Die Ableitung des Regenwassers von den inneren, bereits bebauten Flächen erfolgt derzeit über Entwässerungsgräben. Der Ausbau des zentralen Regenwasserableitungssystems erfolgt voraussichtlich innerhalb eines Jahres, mittels dessen das anfallende Regenwasser über Rohrleitungen mit NW 400-1200 nach Unterqueren der Bahnlinie und der Straße in die Donau eingeleitet wird. Die Gasversorgung des Industriegebietes ist durch den Anschluss an die Hoch-/Mitteldruck-Ferngasleitung der Stadt gesichert. Die Gasversorgung kann entweder über den bereits bestehenden Hausanschluss oder mittels Weiterbau der Hauptleitung durch den Ausbau eines Gashausanschlusses gesichert werden. Anfangs kann die Stromversorgung über einen Erdkabel-Abzweig der neben der Fläche verlaufenden 20-kV- und 120-kV-Freileitungen aus beiden Richtungen erfolgen. Über die Unterstation des Stromversorgers steht unbegrenzt Strom zur Verfügung. Die Telefonversorgung und ISDN Anschlüsse können über einen LWL-Abgang von der städtischen Zentrale (RSU) und eine auf dem Gelände installierte MUX (Multiplexer) Station gesichert werden. Die Fernwärmeversorgung kann - bei Bedarf - über das kommunale Versorgungssystem gesichert werden.  Die Kapazität der einzelnen Infrastrukturelemente kann bei Bedarf erhöht werden, in einigen Fällen sogar um ein Vielfaches. Es lohnt sich, im Industriepark von Nyergesújfalu zu investieren, weil er eine ausgezeichnete wirtschaftsgeographische Lage hat, leicht zu erreichen ist, eine überdurchschnittlich ausgebaute und ausbaubare Infrastruktur zur Verfügung steht, er in einem Industriegebiet mit einer langen Tradition liegt, von einer unternehmensfreundlichen Stadtverwaltung unterhalten wird, klare und eindeutige Eigentumsverhältnisse herrschen und die Sachbearbeitung bezüglich der Investoren rasch und fachgerecht ist.
Nähere Informationen erhalten Sie telefonisch unter +36 33/514-320 (213 nebenstelle) und + 36 20/575-7263 vom Leiter der Abteilung Siedlungsentwicklung, Márton Fekete. Wir würden uns freuen, Sie vor Ort zu einer Begehung mit anschließender Konsultation begrüßen zu dürfen!

 ma: 2017. június 24., szombat, Iván napja van. | Köszöntjük születés és névnapjukat ünneplő olvasóinkat! | Holnap Vilmos napja lesz.

ugrás a lap tetejére